top of page
  • Redaktion

Interview mit Frau Hattab

Aktualisiert: 10. Jan.

Anlässlich des WPU-Unterrichts der Klassenstufe 8 haben wir am 17.10.2022 ein Interview mit unserer Schulsekretärin Frau Hattab geführt.


Interviewer: Schönen Guten Tag, Frau Hattab, wir danken Ihnen, dass sie gekommen sind und freuen uns sehr, Sie zu interviewen. Interviewer: Was sind Ihre grundlegenden Aufgaben als Sekretärin?


Frau Hattab: Grundsätzlich betreue ich euch Schüler/innen, also wenn es euch z. B. nicht gut geht, versuche ich, euch mit Pflastern zu versorgen oder bei euch zu Hause anzurufen. Außerdem habe ich Telefonate zu führen, da viele Eltern oder andere anrufen, um sich über Stundenpläne zu informieren, Krankmeldungen zu tätigen etc.


Interviewer: Wer sind Ihre Hauptgesprächspartner/innen?


Frau Hattab: Morgens sind es hauptsächlich Krankmeldungen von euren Eltern wie auch Anfragen zu Veranstaltungen oder Bewerbungen.


Interviewer: Welche Motivation hatten Sie, sich für diesen Beruf zu entscheiden?


Frau Hattab: Als ich vor 13 Jahren hier angefangen habe, dachte ich, dass hier jemand Hilfe braucht und da es niemand anderes machen wollte, habe ich mich dafür beworben. Außerdem liebe ich es, mit Kindern, Lehrer/innen und auch Eltern zu arbeiten.


Interviewer: Wie ist Ihr Tagesablauf?


Frau Hattab: Also, ich fange um 7 Uhr an, und arbeite dann meistens bis um 14 Uhr. Dazwischen mache ich ein bisschen Pause, aber eher nicht, da ich meist durcharbeite.


Interviewer: Welche Aufgaben erledigen Sie am Computer?


Frau Hattab: Überwiegend arbeite ich mit E-Mails. Ich leite sie weiter oder beantworte sie, je nachdem was es ist, manchmal sind es auch Mails für die Lehrer/innen. Ansonsten habe ich viele Briefe zu schreiben, Listen zu führen, Tabellen zu erstellen etc.


Interviewer: Was sind bzw. waren Ihre besten und Ihre schlechtesten Momente als Schulsekretärin am Romain-Rolland-Gymnasium?


Frau Hattab: Also beste Momente gibt es eigentlich nicht. Es gibt tolle Tage, einfach wenn die Schüler/innen oder Lehrer/innen nett waren. Es gab Tage, wo die Lehrer/innen nicht so nett waren, oder, wenn die Arbeit mir nicht gelungen ist und durch Corona auch ganz viel durcheinander-geraten ist. Aber so richtig schlechte Erfahrungen habe ich eigentlich noch nicht gemacht.


Interviewer: Herzlichen Dank, dass Sie unsere Fragen beantwortet haben.


Frau Hattab: Sehr gerne.




Von Bent-Frederik, Emilia, Sherine, Veli und Emily (WPU-Journalismus)






26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zwanzig SchülerInnen des Romain-Rollain-Gymnasiums und des Georg-Herwegh-Gymnasiums gehen gemeinsam auf Skifahrt, und zwar nach Obertauern in Österreich. Die Busfahrt dorthin soll rund zehn Stunden d

bottom of page