• Redaktion

Nestlé Teil 2

Beim letzten Mal ging es um Nestlé und ihren Umgang mit dem Wasser, der ja alles andere als klima- und menschenfreundlich ist, aber heute geht es ganz allgemein um Nestlé: Wer den Konzern gegründet hat, welche Marken eigentlich zu Nestlé gehören und wie viel Umsatz Nestlé jährlich macht. Also, fangen wir mit der Zeit an, zu der Nestlé noch ein kleines Baby war, das noch nicht den ganzen Weltmarkt regiert hat:

Gegründet wurde die Firma von Henri Nestlé, geboren Nestle, der 1814 in Frankfurt am Main geboren wurde. Nach dem Abschluss seiner Apothekerlehre zog er in die Welt hinaus und ließ sich in Vevey, einer Stadt in der französischen Schweiz, nieder und änderte seinen Namen von Nestle zu Nestlé. In Vevey kaufte er sich eine Mühle mit Brennerei und stellte unter anderem Knochenmehl, Likör und Öl her. Zwischendurch versuchte er auch Senf, Mineralwasser und Petroleumlampen zu vertreiben. Nach einigen Versuchen, ein großes Gewerbe aufzubauen, entschloss er sich dazu, Säuglingsnahrung herzustellen und zu verkaufen, wobei die ersten Ersatzprodukte für Muttermilch ziemlich fehlschlugen. Auf der Basis einer Erfindung eines anderen Wissenschaftlers stellte Nestlé sein erstes Säuglingsprodukt her, welches ab 1868 verkauft wurde. Im darauffolgenden Jahr wurde die Firma „Fa. Nestlé“ zur Massenproduktion umgebaut. Henri Nestlé stieg immer mehr aus dem Geschäft aus und verkaufte seine Firma schließlich im Jahre 1875.

So, damit wäre der Beginn von Nestlé geklärt. Nun steht die Frage im Raum, welche Marken zu Nestlé gehören. Wenn ihr in den Supermarkt geht, seht ihr sicher kein Produkt, auf dem ganz groß und breit Nestlé steht. Aber bei manchen Marken ist es schon mehr oder weniger auffällig, wie zum Beispiel bei Nescafé. In dem Namen steckt das Wort Nestlé schon drin. Es gibt aber auch andere Marken, bei denen man schon zweimal hingucken muss, um es erkennen zu können, wie zum Beispiel Original Wagner oder Maggi. Falls ihr euch nicht sicher seid, ob dieses Produkt zu Nestlé gehört, werft einen Blick auf die Rückseite, dort steht zu welchem Konzern das Produkt gehört.

Kommen wir jetzt zum Umsatz von Nestlé. In dem anderen Artikel steht, dass Nestlé allein mit dem Verkauf von Wasser im Jahr 2018 über 6,9 Millionen Euro Umsatz machte. Auf ihrer eigenen Website geben sie an, 2018 über 91 Milliarden Schweizer Franken (ca. 83 Milliarden Euro) verdient zu haben. Der allumfassende Umsatz ist nicht bekannt. In den ersten 3 Monaten dieses Jahres lag der Umsatz nach eigenen Angaben bei 22 Millionen Schweizer Franken (20 Millionen Euro). Im Allgemeinen steigert sich der Umsatz Jahr für Jahr, von 2018 auf 2019 zum Beispiel um 2%.


Geschrieben von Tina