top of page
  • AutorenbildRedaktion

Interview MUN: Gleichstellung der Frau

Das Projekt Model United Nations fand vom 29. Januar bis zum 1. Februar statt. Es wurde von Schülerinnen und Schülern der zehnten, elften und zwölften Klassen durchgeführt. Die Schülerzeitung hat die Möglichkeit bekommen, einen Schüler, der eine leitende Position eingenommen hat, zu interviewen, und dabei Interessantes erfahren.


SZ: Was ist Model United Nations?

MUN: Die MUN ist eine Simulation der UNO. Wir hatten letztes Jahr das Model European Parliament, also wie das Europäische Parlament arbeitet. Jetzt machen wir es auf internationaler Bühne.

SZ: Warum nimmst du teil?

MUN: Ich habe Politik als Leistungskurs belegt, deswegen habe ich auch außerhalb der Schule Interesse daran und ich fand es sehr aufschlussreich, bei so einer Simulation mitzumachen. Ich hab es mir bedeutsam und auch entspannt vorgestellt, weil man sich das Thema aussuchen durfte.

SZ: Wie hast du dich vorbereitet?

MUN: Wir hatten ein Vorbereitungsseminar mit zwei Lehrkräften aus dem Fachbereich Politik, Frau Heßmann und Frau Yehia. Die beiden haben uns an einem Nachmittag vorbereitet. Das Projekt wurde uns vorgestellt und wir haben auch sehr viel Material dazu bekommen, in dem auch alles stand.

SZ: Welches Thema bearbeitet ihr im Gremium?

MUN: Wir haben das Gremium zur Rechtsstellung der Frau. Vor allem auch mit der Leitfrage, wie man in Entwicklungsländern versuchen kann, denn Bildungsweg für Frauen und Mädchen zu erleichtern. Dort gibt es viele Komplikationen für Frauen und Mädchen die keine Bildung genießen dürfen oder können, z.B. auf Grund ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe und anderer Merkmale. Wir stellen uns die Frage, wie man diesen Menschen primäre und sekundäre Schulbildung geben kann. Wir befassen uns aber auch allgemein mit Geschlechtergerechtigkeit, z.B auch in Deutschland.


SZ:Was habt ihr in denn letzten drei Tagen gemacht?

MUN: Die letzten Tagen haben wir uns in einer Länder-Delegation versammelt, also mit allen Personen aus dem selben gewählten Land und haben uns erst einmal ausgetauscht. Danach ging es in das Komitee, in dem alle zum gleichen Thema gearbeitet haben. Dort haben wir einen Einstieg gemacht mit einer Präsentation zum Thema, allgemein diverse Sachen erarbeitet, die zur Leitfrage passen, und angefangen unsere Resolution zu erstellen. Heute hatten wir eine Expertenbefragung.

SZ: Wie zufrieden bist du mit dem Land, das dir zugeordnet wurde?

MUN: Wir durften uns das Land aussuchen, deswegen bin ich eigentlich ganz zufrieden. Ich hatte mir China ausgesucht.

SZ: Würdest du empfehlen mitzumachen?

MUN: Ich würde es natürlich empfehlen, vor allem jüngeren Schülern. Es schafft eine neue Perspektive, indem man sich mit neuen Themen befassen kann. Es ist natürlich auch entspannter als Unterricht. Wenn man in einem interessanten Gremium landet, macht es bestimmt vielen Spaß.


Für die Schülerzeitung: Maria+Frida (8b), WPU-Journalismus



22 Ansichten

Comments


bottom of page