top of page
  • AutorenbildRedaktion

Leckere Spiegelei-Cookies

Zutaten:

250g Butter

100g Puderzucker

ein Ei + ein zusätzliches Eigelb,

geriebene Schale einer halben Zitrone

500g Mehl

1 Prise Salz

Zutaten für die Glasur:

Puderzucker

etwas Zitronensaft

Lebensmittelfarbe (gelb oder orange)

Zubereitung:

1. Weiche Butter in Würfeln und Puderzucker mit den Quirlen des Handmixers oder mithilfe eurer Küchenmaschine cremig mixen.

2. Ei und Eigelb dazu geben, dicht gefolgt von der Zitronenschale.

3. Mehl und Salz mischen, zum Teig hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen dann halbieren, jede Hälfte zu einem Ziegel formen und in Frischhaltefolie gewickelt ca. 45-60 Minuten lang in den Kühlschrank geben.

4. Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- bzw. Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

5. Den Teig auf nur leicht bemehlter Unterlage mit einem Nudelholz ca. 4mm gleichmäßig dick ausrollen. Dann mithilfe eines scharfen, geraden (nicht geriffelten) Obstmessers (oder ähnlichem) spiegeleiförmige Kekse ausstechen. Am besten ein sehr scharfes, glattes Messer (Obstmesser o.ä.) verwenden und in einem Zug durch den Teig fahren, damit der Rand schön glatt wird. Man kann sich dafür zuvor aus Pappe Schablonen basteln.

6. Die Kekse vorsichtig auf das mit Backpapier belegte Blech heben (nimm hierfür bitte einen Kuchenheber oder flachen Pfannenwender) und im vorgeheizten Backofen 10-12 Minuten lang backen. Die Ränder sollten leicht braun werden. Nur kurz auf dem Blech abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter geben und gänzlich abkühlen lassen.

7. Mit der zweiten Teighälfte ebenso verfahren.

Glasur:

1.Gesiebten Puderzucker in eine Schüssel geben.

2. Langsam nach und nach etwas Zitronensaft oder Wasser oder aber Milch dazugeben und verrühren. Aufpassen, dass der Guss nicht zu dünnflüssig wird.

3. Zunächst alle Kekse mit der Glasur bestreichen. Den Guss dann fest werden lassen.

4. Nun etwas mehr Guss mit gelber Lebensmittelfarbe für das Eidotter eher dickflüssig anrühren. Diesen dann entweder mit einem Teelöffel oder aber mit einem Spritzbeutel als Klecks auf den Keks geben, am besten nicht verstreichen.



Jan, Merten und Ali, WPU-Journalismus



(Mit KI generiert)

20 Ansichten

Comments


bottom of page